Helmut_Welzel_Foto_175

Strategieanbieter des Monats Februar 2014: Helmut Welzel (markets and models consulting)

3. Februar 2014

In dieser neuen Rubrik stellen wir Ihnen ab sofort jeden Monat einen Strategieanbieter im Rahmen eines Interviews vor. Der Strategieanbieter des Monats Februar ist Helmut Welzel mit seiner Strategie “markets and models consulting”.

Was ist Ihr Hintergrund und wie sind Sie zum Börsenhandel gekommen?

Mathematik-Studium mit Diplom-Abschluss 1979. Seit Anfang der 80er Jahre Entwicklung technischer Modelle für Währungsmärkte für ein Deutsch-Schweizer Consulting-Unternehmen. Diese Modelle wurden eingesetzt, um Währungs-Risiken für Kunden (Banken, Versicherungen und multinationale Unternehmen) zu reduzieren. Im Rahmen einer selbständigen Beratungs-Tätigkeit gemeinsam mit Experten für IT-Systeme, Software-Entwicklung und Trading seit 2009 Entwicklung und Realisierung eigener Ansätze. Seit Juni 2012 Einsatz der eigenen Entwicklungen für Kunden, seit Anfang 2013 Trading der eigenen Modelle.

Erzählen Sie uns bitte etwas über Ihren Handelsansatz.

Unser Handelsansatz ist rein quantitativ. Alle unsere Modelle sind eigene Entwicklungen im Bereich Technischer Analyse, die nach umfangreichen Untersuchungen und Tests validiert wurden. Es werden Modelle für verschiedene Markt-Phasen entwickelt, die zu einem Handels-Portfolio kombiniert werden. Unsere unterschiedlichen Verfahren erlauben eine hohe Diversifikation der eingesetzten Modelle.

Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Handelsstrategie? (Bsp.: Maximierung der Rendite, Minimierung der Volatilität, Minimale Korrelation zu XY, …. )

Zwei Ziele stehen im Vordergrund der Bewertung einer Handelsstrategie: Ein gutes Risk/Return Verhältnis der gehandelten Strategie und eine geringe Volatilität der Return-Kurve.

Welche Märkte handeln Sie und warum handeln Sie genau diese Märkte?

Wir handeln liquide Märkte, auf denen hohe Volumina umgesetzt werden und für die ausreichend dichte Daten vorliegen. Öffnen und Schließen von Positionen sollte jederzeit zu vertretbaren Kosten möglich sein.

Was halten Sie von vollautomatischen Handelssystemen?

Viel. Wenn einige Voraussetzungen gegeben sind:

  1.  Es muss eine getestete Algorithmen-Basis vorliegen.
  2.  Es muss eine robuste IT-Umgebung vorliegen (wir bereiten einen ausfallsicheren Backup vor).
  3. Für die Handelszeiten der betrachteten Märkte müssen die Daten dieser Märkte aktuell eingespeist werden können (online Datenfeed).
  4. In jeder Markt-Situation muss eine (Kauf- oder Verkauf-) Entscheidung aufgrund der vorliegenden Preisdaten durch das Handelssystem gefällt werden können.

Vielen Dank für dieses Interview. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Strategie auf United Signals!

mamlogo_US3

Weitere Informationen finden sie unter:

FX diversified

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn