MichaelPreischl_295wide

Strategieanbieter des Monats November 2013: Michael Preischl (Synergetic Trading)

31. Oktober 2013

In dieser neuen Rubrik stellen wir Ihnen jeden Monat einen Strategieanbieter im Rahmen eines Interviews vor. Diesen Monat präsentieren wir Ihnen Michael Preischl, der bereits seit Februar 2013 bei United Signals aktiv und sehr erfolgreich ist. Michael Preischl tritt unter dem Namen Synergetic Trading auf und bietet momentan eine zertifizierte Strategie auf United Signals an: die Strategie mit dem kurzen Namen „FX01“ .

Herr Preischl, was ist Ihr
Hintergrund und wie sind Sie zum Börsenhandel gekommen?

Seit 1990 habe ich mit Aktien und Aktienfonds gehandelt. Nachdem ich mich zunächst mit ausschließlich technischen Systemen befasst habe begann ich nach und nach mit der Berücksichtigung von makro-ökonomischen Zusammenhängen. Dies weckte dann mein Interesse an Währungsbewegungen. Seit 2003 beschäftige ich mich aktiv dem Währungshandel. Trotz meines beruflichen Hintergrundes in Teilchen-Physik und Informatik habe ich mich über die Jahre mehr und mehr von der technischen Analyse weg bewegt.

Erzählen Sie uns bitte etwas über Ihren Handelsansatz.

FX01 ist eine konträre Handelsstrategie, die sich ausschließlich auf die Währungen USD, EUR, GBP, JPY, AUD, CHF und gelegentlich Gold, Silber und Öl beschränkt. Der Handelsansatz basiert auf der Überzeugung dass die nächste Bewegung des Marktes nicht vorausgesehen werden kann. Am besten hat dies der bekannte Trader Larry Williams ausgedrückt:

“Der Markt ist eine Kollision von zufälligen Ereignissen, gewürzt mit menschlichen Emotionen und realen Marktgrundlagen.“

Die zufälligen Preisbewegungen werden ausgenützt um einen vorteilhaften Einstieg und Ausstieg in ein Handelsthema in die bevorzugte Richtung zu ermöglichen. Der erste Schritt bei der Umsetzung der Handelsstrategie ist die Bestimmung eines Handelsthemas mit einer bevorzugten Richtung. Berücksichtigt werden dabei makroökonomische Zusammenhänge, Marktstimmung, Preisniveaus und Bewegungen in unterschiedlichen Zeiträumen. Praktisch läuft das Handeln in folgenden Schritten ab:

  1. Auswahl des Handelsinstrumentes, welches den besten Erfolg mit dem geringsten Risiko bietet.
  2. Bestimmung des Handelseinsatzes (Preisniveau) und Positionsgröße. Der Handelseinsatz findet normalerweise bei einer Preisbewegung gegen die festgelegte bevorzugte Richtung statt. Es können mehrere Positionen bei verschiedenem Preisniveau eingegangen werden.
  3. Gewinnmitnahme erfolgt bei vorher festgelegtem Preisniveau, durch nachgezogene Stopps oder durch diskrete Entscheidung (z.B. aufgrund einer Preisreaktion nach einem Ereignis).

Ein Handelsthema hat in etwa einen Zeithorizont von 1-3 Monaten, dieser kann aber auch wesentlich länger sein.

Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Handelsstrategie?

Die Strategie liefert eine von der allgemeinen Konjunktur und den Finanzmärkten unabhängige Rendite. Ein zentraler Punkt der Strategie ist die Risikobegrenzung. Für jeden Einsatz wird ein Ausstiegsniveau aufgrund der Marktanalyse bestimmt. Das Risiko wird dann über die Positionsgröße auf 2% beschränkt. Eine Handelsgelegenheit wird mit maximal 5 Positionen (10% Risiko) gehandelt. Aufgrund des Zeitrahmens der Handelsstrategie sollte der Investitionszeitraum nicht unter einem Jahr betragen.

Wie beeinflussen News oder fundamentale Ereignisse Ihre Handelsstrategie?

Die Beobachtung der Preisreaktion auf marktrelevante Ereignisse ist ein wichtiger Bestandteil der Marktanalyse. Von besonderem Interesse sind Preisbewegungen entgegen der erwarteten Richtung, die einen Hinweis auf das Ende einer Preisbewegung (Trend oder Korrektur) geben können.
Ebenfalls wichtig sind Reaktionen des Währungskurses wenn die Erwartungen an ein bestimmtes Ereignis enttäuscht werden. Ereignisse und die resultierenden Preisbewegungen liefern auch Gelegenheit um eine Position zu initialisieren oder einen Gewinn zu realisieren. Es ist  deshalb wichtig, den Markt während der Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten und bei politischen Ereignissen genau zu beobachten.

Was halten Sie von vollautomatischen Handelssystemen?

Vollautomatische Handelssysteme basieren meist ausschließlich auf historischer Preisbewegung und sind oft an diese angepasst. Meiner Meinung nach können diese Systeme nur über einen bestimmten Zeitraum funktionieren und scheitern sobald der Markt sich ändert. Außerdem verfügen nicht-institutionelle Trader selten über die nötige Ausführungsgeschwindigkeit und Datenqualität. Ich kann mir allerdings ein halbautomatisches System vorstellen, bei dem bestimmte Aspekte der Strategie automatisiert sind, was zu einer konsistenteren Handelsausführung beitragen kann.

Vielen Dank für dieses Interview. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihren Strategien auf United Signals!

Michael Preischl (Synergetic Trading) bietet momentan eine zertifizierte Strategie auf United Signals an: die Strategie „FX01“ .

SmallLogo

Weitere Informationen finden sie unter:

Synergetic Trading – FX01

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn