BasicRulesf5_300

Grundregeln des Investierens – Zu viel Hin und Her

13. August 2015

In kaum einer Branche wird Unwissenheit und mangelnde Erfahrung so teuer bezahlt wie im Finanzbereich. Nicht ohne Grund schrumpfte im Zeitraum von 2001 bis 2012 die Zahl der Aktionäre in Deutschland um ca. 30% von knapp 13  auf neun Millionen. Viele der begangenen Fehler folgen bestimmten Mustern und treten bei unerfahrenen Anlegern systematisch auf.

An der Schnittstelle aus Verhaltensökonomie und Investieren haben wir acht typische Anlegerfehler abgeleitet, die im Folgenden näher erläutert werden.

Kein Fehler steht für sich allein, vielmehr bedingen sie sich gegenseitig und werden durch bestimmte Verhaltensweisen oft parallel ausgelöst.

5. Zu viel Hin und Her

Fehler:

Anleger nehmen durch häufige Portfolioumschichtungen leichtfertig hohe Abschläge auf ihre Renditen in Kauf. Bei jeder Order fallen Gebühren und teilweise auch Steuern an, was dazu führt, dass besonders aktive Anleger selten den Marktindex (z.B. DAX30, Dow Jones) nach Transaktionskosten schlagen. Bevor Anleger ihre Gewinne realisieren können, müssen die zum Teil hohen Provisionen, Maklergebühren, Ordergebühren etc. verdient werden.

Regel:

Kaum eine Börsenregel ist so unbestritten wie diese: „Hin und her macht Taschen leer.“ Wer überhastet agiert und viele Geschäfte macht, fördert zunächst erst einmal seine Bank oder seinen Broker. Diese verdienen an jedem Geschäft über Courtagen und andere Provisionen. Geduld hingegen macht sich bei vielen Investments bezahlt.

Unsere Lösungen:

Für erfolgreiches Handeln an den Finanzmärkten ist viel Erfahrung notwendig. Selbst professionelle Anleger würden niemals davon ausgehen, bei jedem Einzelgeschäft erfolgreich zu sein. Vielmehr setzen sie darauf, in der Mehrheit der Fälle Gewinne zu erzielen. Dabei sind selbst bei ihnen längere verlustreiche Phasen möglich. Entscheidend bei United Signals ist, dass Anleger nur im Erfolgsfall eine Gebühr für die Nutzung entrichten (High-Watermark Methodik). Umgekehrt werden die Finanzexperten bei United Signals nur im Erfolgsfall vergütet, d.h. nur wenn Anleger mit ihrer Anlagestrategie auch Gewinne erzielen. Da Anleger und Finanzexperten somit das gleiche Ziel verfolgen, ist sichergestellt, dass Umschichtungen und Handelsentscheidungen stets im Interesse des Anlegers getroffen werden. Darüber hinaus können Anleger bei United Signals zu jeder Zeit kostenlos Anpassungen am eigenem Portfolio vornehmen (weitere Strategien hinzufügen, Strategieabonnements anpassen & beenden).

Teil 4 finden Sie hier:
Grundregeln des Investierens – Teil 4

Logo_Pur_sm-30x30Ihr United Signals Team

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn