Lack of Diversification

Grundregeln des Investierens – Ungenügende Diversifikation

24. April 2015

In kaum einer Branche wird Unwissenheit und mangelnde Erfahrung so teuer bezahlt wie im Finanzbereich. Nicht ohne Grund schrumpfte im Zeitraum von 2001 bis 2012 die Zahl der Aktionäre in Deutschland um ca. 30% von knapp 13  auf neun Millionen. Viele der begangenen Fehler folgen bestimmten Mustern und treten bei unerfahrenen Anlegern systematisch auf.

An der Schnittstelle aus Verhaltensökonomie und Investieren haben wir acht typische Anlegerfehler abgeleitet, die im Folgenden näher erläutert werden.

Kein Fehler steht für sich allein, vielmehr bedingen sie sich gegenseitig und werden durch bestimmte Verhaltensweisen oft parallel ausgelöst.

4. Ungenügende Diversifikation

Fehler:

Viele Anleger sind sich der Risiken ihres Portfolios nicht bewusst. Das Portfolio wird meist intuitiv zusammengesetzt und dabei werden unbewusst Risiken kombiniert, die sich ähnlich entwickeln. Hinzu kommt, dass die Portfolios vieler Anleger auf nur wenige Finanztitel verteilt sind, die häufig auch noch der gleichen Region (meist Heimatmarkt) angehören. Das dadurch entstandene „Klumpenrisiko“ bewirkt, dass die Performance einzelner, übergewichteter Titels hohe Auswirkungen auf die gesamte Performance des Portfolios hat. Anleger nehmen dadurch unnötig Risiko auf.

Regel:

Grundsätzlich gilt: Wer an der Börse langfristig Erfolg haben will, muss sein Risiko begrenzen. Die Diversifikation ist vermutlich die wichtigste Grundregel, die man in diesem Zusammenhang beachten sollte. Unter Diversifikation versteht man allgemein die Streuung des Anlagevermögens auf mehrere Risikoträger. Je geringer die Korrelation zwischen verschiedenen Anlagewerten ist, desto geringer ist das Gesamtrisiko des Portfolios.

 Ein Portfolio kann nach verschiedenen Kriterien diversifiziert werden:

• Anlageklasse (Rohstoffe, Aktien, Devisen, etc…)

• Branche (Pharma; Automotive; Technologie, etc…)

• Regionen und Länder (Industrieländer vs. Schwellenländer)

• Währung (Euroraum vs. Dollarraum)

Im Jahr 1990 bekam der US-Ökonom Harry M. Markowitz für seine Portfoliotheorie den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Er wies bereits in den 50er Jahren nach, dass ein breit diversifiziertes Portfolio eine günstigere Chance-Risiko-Struktur aufweist.

DDUnsere Lösung:

Bei United Signals haben Sie die Möglichkeit in Strategien zu investieren, die sich durch eine breite Diversifikation auszeichnen. Durch Investition in Strategien die zum Beispiel Indizes (DAX, S&P 500 etc…) handeln, wird das Risiko automatisch über mehrere Branchen hinweg gestreut. Außerdem können Anleger ihr Risiko über mehrere Strategien hinweg verringern.

Teil 5 finden Sie hier:
Grundregeln des Investierens – Teil 5

Teil 3 finden Sie hier:
Grundregeln des Investierens – Teil 3

Logo_Pur_sm-30x30Ihr United Signals Team

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn